Schrecklicher Unfall mit Boot in Kroatien

28. April 2017 Aus Von Thomas Borsutzky

Ingesamt starben bei einem schlimmen Unfall an der Kroatischen Küste zwischen Dubrovnik und Sipan mindestens drei Personen, zwei wurden schwer verletzt, vier weitere gelten als vermisst. Alle Opfer waren Insassen eines kleinen Motorbootes. Bei ihnen handelt es sich um Betreiber und Angestellte des Restaurants „Bowa“.

Die „Dubrovnik Times“ zitiert in ihrem Bericht Mato Kekez, den Hafenmeister von Dubrovnik, der aussagt, das Boot der Unfallopfer sei ohne Navigationslichter gefahren. Es wurde gegen 21.20 Uhr von einem größeren Motorschiff gerammt, und zwar vom Search-and-Rescue-Boot der Dubrovniker Hafenmeisterei. Das war für einen dringenden Krankentransport nach Mljet gerufen worden, einer Nachbarinsel Sipans, und befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks gleichfalls im Kolocep-Kanal.

Sonnenuntergang in Kroatien 

Nachdem eine große Suchaktion eingeleitet wurde konnte einer der anfänglichen fünf Insassen tot geborgen werden, später noch die anderen Vermissten. Von den vier verschollenen Mitfahrern fehlt bisher noch jede Spur, es gilt als relativ sicher, dass sie wohl nicht überlebt haben.

Solche schlimmen Unfälle kommen leider immer wieder vor, weswegen jeder Yacht- bzw. Bootsfahrer der Sicherheit die größte Aufmerksamkeit zuwenden sollte.