Katamaran

Was ist ein Katamaran?
Ein Katamaran ist ein Boot oder Schiff mit zwei Rümpfen, die fest miteinander verbunden sind. Das Wort Katamaran kommt aus dem Tamilischen: கட்டுமரம் kaṭṭumaram (von kaṭṭu „Band, Bündel“ und maram „Baum“, zusammengesetzt bedeutet dies: „Boot aus zusammengebundenen Baumstämmen“). Diese Art von Booten und Schiffen zählen zu den Mehrrumpfbooten (mehr Infos dazu unter Mehrrumpfboote) und sind wegen Ihrer Breite auf dem Wasser sehr stabil. Man unterscheidet zwischen Motorkatamaranen, Segelkatamaranen und Ruderkatamaranen.

Die Geschichte
Im zweiten Punischen Krieg (218-202 v. d. Z.) eroberten die Römer Syrakus mit Hilfe eines Katamarans. Das Schiff bestand aus zwei 31m langen und 5,5m breiten Bootsrümpfen, die durch Querbalken miteinander verbunden waren. Im Altertum geriet diese Schiffsbauweise jedoch wieder in Vergessenheit.
Erst 1768 konstruierte der Engländer Patrick Miller in Edinbourgh einen Trimaran mit einer Länge von 30,5 m und einer Breite von 9,5 m. Zwischen den Schiffsrümpen des Trimaran waren mehrere mit Muskelkraft betriebene Schaufelräder platziert. Im Jahr 1788 betrieb er einen fünf Knoten schnellen Doppelrumpf-Raddampfer, welcher 7,5 m lang und 2,1 m breit war.
Der US-Amerikaner Rober Fulton baute zwischen 1812 und 1814 drei Katamarane als Hafenfährten für New York. Alle hatten eine Größe von 24,4m x 9,15 m (LxB). Die Fährten „Jersy“ und „York“ wurden von einer 20 PS starken Dampfmaschine angetrieben, das dritte Schiff mit dem Namen „Nessy“ soll 120 PS gehabt haben. Aber das waren nicht seine einzigen Schiffe. Das Kriegsschiff „USS Fulton“ hatte eine Länge von 47,6 m und eine Breite von 17,1 m und galt lange Zeit als größtes Schiff seiner Art. Mit dem zwischen den Rümpfen liegenden Schaufelrad, das von einer 120 PS starken Dampfmaschine angetrieben wurde, erreichte es 5,5 kn (Knoten), war jedoch nicht für Hochsee-Fahrten gebaut.
Im 19. Jahrhundert wurden in den USA, Großbritannien und Russland Katamarane gebaut.

Kommen wir nun zu den verschiedenen Katamaranen.

  • Motorkatamarane
    Diese Katamarane haben insbesondere als Fährschiffe Bedeutung gewonnen. Weiterhin werden Arbeitsschiffe sowie schwimmfähige Arbeitsplattformen oftmals in der Zwei-Rumpf-Bauweise ausgeführt.
    Hochgeschwindigkeitskatamarane mit ca. 200 Sitzplätzen werden vor allem in Norwegen und Australien eingesetzt. Sie erreichen bis zu 48 kn Geschwindigkeit und bieten damit schnelle Reisemöglichkeiten zu Inseln. Seit Ende des 20. Jahrhunderts werden solche Schiffe zunehmend auch im Verkehr von und nach Helgoland sowie auf der Unterelbe und auf dem Bodensee eingesetzt.
    Auch im Motorboot-Rennsport werden häufig Katamarane verwendet.
    In Südafrika und Neuseeland sind Katamaranschlauchboote der „ThunderCat“-Klasse weit verbreitet. Diese Art von Booten sind vier Meter lang, die Kufen bestehen aus Gummi. Der ThunderCat eignet sich für den Motorbootrennsport, für Ausflüge, als Dingi oder zum Wasserski.
    Heutzutage gibt es bereits Solarkatamarane mit einer umweltfreundlichen Antriebsform, sie werden mit Sonnenenergie angetrieben.
  • Segelkatamarane
    Dies sind Segelboote oder Segelyachten mit zwei Rümpfen. In erster Linie dienen Sie als Frachtenyachten oder als extraleichte, schnelle Sportgeräte. Im normalfall sind die Kabinen und Nasszellen bei einem Segelkatamaran ab 10 m in den Rümpfen untergebracht, das Brückendeck wird für Salon, Pantry und Navigation genutzt. Dadurch, dass Fahrtenkatamarane kaum krängen bitet sie beim Segeln mehr Komfort.
    Ein Unterpunkt der Segelkatamarane sind die Schlauchboot-Segelkatamarane. Dies sind eher Freizeit- oder Hobbykatamarane. Für den Transport kann man diesen Katamaran komplett Zerlegen und die Einzelteile in mehreren großen Taschen verstauen. Auch bei dieser Katamaran-Art gibt es sehr viele unterschiedliche Varianten. Es gibt leichte, sportliche, und sehr schnelle Typen, aber auch sehr robuste Varianten existieren. Diese wurden vorallem in Russland entwickelt. Sie zeichnen sich durch hohe Stabilität, Sicherheit und ein Mehrkammernsystem in den Schwimmern aus, sind dadurch allerdings deutlich schwerer.
  • Ruderkatamarane
    Ruderkatamarane sind generell leichte Sportgeräte, die duch Rudern mit Riemen bewegt werden. Die Mannschaft kann je nach Bootsgröße aus zwei bis acht oder auch mehreren Personen bestehen.